Die besten Powerbanks im Test

Powerbanks gibt es mitlerweile sehr viele, doch welche sind die Besten? Auf powerbanktest.net testen und vergleichen wir viele der externen Akkus und küren den Testsieger. In unserem unabhängigen Powerbank Test haben wir in den Jahren 2016 und 2017 mehr als 40 Modelle der besten Hersteller unter die Lupe und geben Ihnen unverbindliche Empfehlungen, kompakte Testberichte und eine Kaufberatung die Ihnen die Kaufentscheidung erleichtern sollen.

Die Testsieger bis 10.000 mAh

Diese Modelle sind am besten geeignet für das gelegentliche Aufladen von Smartphones und Tablets mit kleineren Akkus. Diese Geräte lassen sich mit damit im Durchschnitt 1x-4x laden, bevor sie selbst wieder aufgeladen werden müssen. Die meisten Powerbanks in dieser Kategorie bieten die Möglichkeit 2 Geräte simultan zu laden.

Alle Testberichte » Mehr Modelle bis 10.000mAh anzeigen »

Die Testsieger bis 20.000 mAh

Dies sind unsere Empfehlungen für alle, die häufig unterwegs sind und die Smartphones, Tablets, Kameras und iPads mehrmals laden möchten, ohne die Powerbank selbst aufladen zu müssen. Außerdem bieten diese Geräte die Möglichkeit, simultan mehrere Geräte aufzuladen.
Alle Testberichte » Mehr Modelle bis 20.000mAh anzeigen »

Die Testsieger mit mehr als 20.000 mAh

Diese Modelle empfehlen wir allen mit iPads und allen, die viel und lange unterwegs sind und nicht auf ihr Smartphone, ihre Kamera oder Tablet verzichten können. Auch für den professionellen Einsatz bei Fotografen etc. sind diese aufgrund ihrer enormen Ladekapazität geeignet.
Alle Testberichte » Mehr Modelle mit mehr als 20.000mAh anzeigen »

Unsere Empfehlung

Wir Empfehlen, aufgrund der vergleichsweise geringen Anschaffungskosten, eher ein Modell mit etwas mehr Leistung als nötig zu wählen. Unsere Empfehlung wäre ein Allround-Gerät wie die Anker PowerCore+ mit 13400mAh.

Dieses Gerät hat sich in unserem Test hervorgetan und man ist mit diesem für alle Eventualitäten gerüstet, kann mehrere Geräte gleichzeitg aufladen und muss selbst nur selten aufgeladen werden. Desweiteren verbaut Anker nur hochwertige LG Akkus und setzt bei allen Geräten auf die hauseigene PowerIQ Ladetechnologie. Darüber hinaus ist der PowerCore+ per Quick Charge 2.0 aufladbar und so innerhalb kürzester Zeit wieder voll aufgeladen.

Bei Amazon ansehen »
Testbericht anzeigen »

Die Powerbank

Immer häufiger sieht man allerdings gut ausgestattete urbane Überlebenskünstler, die an Smartphone, Tablet oder Laptop kleine, flache Kästen anschließen und diese damit aufzuladen scheinen. Diese sogenannten „Powerbanks“ (auch Power Bank, externer Akku, USB-Powerbank oder USB-Akku genannt) enthalten eine gewisse Menge an gespeicherter Energie und können diese zu Ladezwecken an ein Endgerät abgeben.

Was für ein Gerät dies ist, spielt im Endeffekt keine Rolle, solang es über einen Akku verfügt, der mit Strom versorgt werden kann. So lässt sich auch auf mehrtägigen Festivals, auf langen Backpackingtrips, Geschäftsreisen ans Ende der Welt oder langen Fahrten ohne erreichbare Steckdose immer noch genug Strom zu Betrieb von Tablet, Smartphone oder Laptop im Kleinstformat in der Tasche mit sich tragen.

Die Kaufberatung

Aus der inzwischen erhältlichen Vielzahl dann aber die richtige Powerbank herauszusuchen kann als mühevolle Aufgabe erscheinen. Um Ihnen aber die Suche deutlich zu erleichtern, testen wir für Sie in unserem Test nicht nur immer die neuesten Modelle der externen Akkus, wir legen Ihnen hier auch bereits einen kleinen Kaufratgeber an die Hand.

Folgende Punkte helfen das Feld einzugrenzen:

Was soll geladen werden?

Vor dem Kauf ist die Frage entscheidend, was Sie denn eigentlich aufladen wollen. Sicher ist das Ziel für die Meisten das treue Smartphone oder das Tablet. Alle Geräte, die wir im Test vorstellen, sind in der Regel problemlos mit allen gängigen Smartphones und Tablets kompatibel (Testberichte beachten!) – dies gilt auch für iPads und iPhones.

Hier finden Sie Powerbanks speziell für iPhones »

Bei iPads ist zu beachten, dass diese über besonders große Akkus verfügen ca. 10.000mAh. Eine Powerbank für ein iPad sollte also entsprechend min 13.000mAh aufweisen, um ein iPad 1x laden zu können.

Hier finden Sie Powerbanks speziell für Tablets & iPads »

Möchten Sie Laptops, Netbooks oder Tablets laden, ist darauf zu achten, dass die Powerbank einen DC-Ausgang hat und eine höhere Ausgangsspannung liefert und eine hohe Kapazität von 20.000mAh oder besitzt.

Hier finden Sie Powerbanks speziell für Laptops »

Die richtige Kapazität

Setzen Sie sich zunächst damit auseinander, was Sie aufladen wollen. In dem Handbuch Ihres Smartphones, Tablets oder Laptops finden Sie angegeben, über wie viele mAh der Akku des Gerätes verfügt. Bei einem Smartphone liegt dieser Wert meist irgendwo zwischen 1200 und 2000mAh. Bei einem Tablet, iPad oder Laptop oft wesentlich höher.

Die Powerbank sollte über 20% mehr mAh verfügen, um genug Energie für mindestens eine volle Ladung liefern zu können (Bsp. Smartphone-Akku = 1000mAh – die benötigte Kapazität für eine volle Ladung ist ca. 1200mAh).

Wie oft wird die Powerbank benötigt

Gehen Sie den voraussichtlichen Einsatzzweck einmal durch, damit lässt sich in der Regel das Feld noch weiter eingrenzen.

Bsp.: Sind Sie auf Reisen im Ausland wird die Powerbank unter Umständen oft benötigt, um alle möglichen mitgeführten Geräte zu laden. Sie benötigen also ein Gerät mit einer möglichst großen Kapazität, um lange unabhängig von einer anderen Stromquelle zu sein.

Bsp.: Sind Sie nur in der Stadt unterwegs und möchten sicherstellen, dass Sie mit Ihrem Smartphone immer erreichbar sind, reicht wahrscheinlich ein kleines Modell mit 5.000mAh für die Hand- oder Hosentasche.

Qualität

Natürlich gibt es auch bei diesen simplen elektronischen Geräten große Qualitätsunterschiede. Vor allem bei billigen No-Name-Importen ist Vorsicht geboten! Dort kann man sich schnell den Akku durch Überspannung beschädigen oder die Powerbank ist schnell kaputt und/bringt kaum Leistung.

Im Test überprüfen wir nur die Produkte bekannter Marken, bei denen Sie sicher sein können, dass sie qualitätiv hochwertig sind.

Weiterhin unterscheiden sich die einzellnen Geräte u.a. durch die Qualität der verbauten Akkus. Mit hochwertigen Akkus sind mehr Ladezyklen möglich (längere Lebensdauer) und der Wirkungsgrad ist höher. Ein weiteres Qualitätsmerkmal ist der Einsatz von Ladetechnologien.

So erkennen z.B. die Powerbanks von Anker, Easyacc und RAVPower die jeweils an sie angeschlossenen Geräte und stellen ihre Ausgangsspannung dann optimal darauf ein. So ist immer gewährleistet das z.B. das Smartphone so schnell und sicher wie möglich geladen wird.

Zubehör nicht vergessen! Bei vielen Powerbanks wird kein Ladegerät und kein Adapterkabel für z.B. iPhones/iPads mitgeliefert. Achten Sie hier auf die Produktbeschreibung/Testberichte und kaufen Sie, sofern Sie kein passendes Kabel haben, ein hochwertiges Ladegerät/Adapterkabel dazu.

FAQ: Häufige Fragen

Wofür stehen Input und Output in der Produktbeschreibung?
Was wird mit der Eingangs und Ausgangsstromstärke bewirkt?
Wofür steht „mAh“?
Wie oft kann denn die Powerbank nun mein Smartphone aufladen?
Ist Zubehör erhältlich?
Wie lang dauert es denn eine Powerbank wieder zu laden?
Ich will nicht nur mein Smartphone, sondern auch mein Tablet laden. Was sollte ich beachten?
Spoiler title
Hilfe, meine Powerbank entlädt sich immer extrem schnell!
Wie lange ist denn die übliche Lebensdauer einer Powerbank?
Wie hoch ist denn nun die Kapazität meines Smartphones oder Tablets?

Powerbank WIKI

Was ist eine Powerbank?

Christoph Konitzer / pixelio.de

Kurz gesagt, ist eine Powerbank ein externer Akku, in dem eine bestimmte Menge Energie (mAh) gespeichert werden kann. Diese kann dann über die diversen Anschlüsse die gespeicherte Energie wieder an ein beliebiges Gerät (z.B. Smartphone oder Tablet) abgeben und damit den eingebauten Akku des Geräts wieder aufladen.

Die verschiedenen Bauweisen

  • Als externer Akku-Block

    Die meisten „herkömmlichen“ Powerbanks kommen in dieser Bauweise daher. Sie sind meist eine kleine Kiste oder Röhre mit USB-Anschlüssen. Über den USB-Anschluss wird dann das passende Ladekabel, z.B. für ein Smartphone oder Tablet angesteckt und dann kann das Smartphone oder Tablet aufgeladen werden.

  • Outdoor Powerbanks

    Outdoor Powerbanks sind in den meisten Fällen ebenfalls als kleine Kisten oder Röhren erhältlich. Sie sind in der Regel Staub-, Schlag- und Spritzwasser geschützt. Einige Hersteller bieten sogar komplett wasserdichte Modelle an. Auch hier wird das gewünschte Gerät meist über eingebaute USB-Anschlüsse und ein Kabel angeschlossen und aufgeladen. Einige Hersteller bieten hier auch Modelle mit integrierten Kabeln und Anschlüssen an, so dass nicht extra ein Kabel mitgeführt werden muss.

    Besonderheit: mit Solar Panel
    Als Besonderheit für den Outdoor Einsatz gibt es Powerbanks mit Solar Panel. Über dieses Solar Panel ist es möglich die Powerbank selbst zu Laden. Dies funktioniert allerdings meist nicht so gut und dauert länger, als wenn man sie über die Steckdose laden würde aber es ist ein sehr nützliches Feature für Outdoor Fans, die nicht auf Strom für Bluetooth-Lautsprecher, Bluetooth-Kopfhörer, Smartphone, Kamera und Co. verzichten wollen.

  • Als Powercase / Akku-Hülle für das Smartphone

    Akku-Hüllen (auch Powercase oder Batterie Hülle genannt) sind wie der Name vermuten lässt, Hüllen für das Smartphone, in denen eine Akkupack eingebaut ist. Die Hüllen werden fest an das Smartphone angebracht und schützen so außerdem vor Kratzern und Schlägen, falls das Smartphone mal herunter fällt.

    Auch bei dieser Bauweise ist kein extra Kabel nötig, denn in der Hülle ist ein Stecker eingebaut, der direkt in den Ladeanschluss des Smartphones eingesteckt wird.

Die besten Hersteller

Hersteller für die praktischen Akkupacks, USB-Akkus, USB-Powerbanks, externen Akkus bzw. mobilen Ladegeräte in jeder Größe gibt es in nur unwesentlich geringerer Anzahl als es unterschiedliche Größen und Kapazitäten gibt. In unserem Test gehen wir natürlich nach gängigen Einsatzgebieten und Geräten vor.

Zu den großen Namen und führenden Herstellern gehören EasyAcc, RAVPower, Kensington, Power Guy, Raikko, Revolt, Varta, Znex und XTPower. Besonders in Qualität und Preis-Leistungs-Verhältnis haben sich die Powerbanks des Herstellers Anker hervorgetan.

So machen wir den Powerbank Test

Einige Modelle aus unserem Powerbank Test 2016.

Um unser Vorgehen für Sie transparenter zu machen, möchten wir Ihnen im Folgenden kurz darlegen, wie wir beim Test vorgehen und auf welche Punkte wir besonders achten. Bis heute (Stand FEB. 2017) haben wir schon mehr als 40 Powerbanks in den Händen gehabt und selbst getestet.

  • Verarbeitung & Lieferumfang

    Bei diesem Punkt nehmen wir das Gerät optisch und haptisch genau unter die Lupe. Wir achten hier besonders auch die Qualität und Sauberkeit der Verarbeitung der Powerbank selbst und natürlich auch des gelieferten Zubehörs (sofern vorhanden). Außerdem achten wir auch auf die verwendeten Materialien.

    Besonders gute Verarbeitung und hochwertige Materialien werden von uns genauso heraus gestellt, wie eine schlechte Verarbeitung und minderwertige Materialien.

  • Features & Funktionen

    Hier gehen wir genau darauf ein, was ein Gerät mit sich bringt. Welche und wie viele Anschlüsse sind vorhanden? Kommen sonstige Technologien zum Einsatz (z.B. Quickcharge oder sonstige Ladetechnologien)? Welche Besonderheiten bringt die Powerbank sonst noch mit sich und wie gut funktioniert das Alles. Stärken und Schwächen stellen wir auch hier genau heraus.

  • Anwendung

    In diesem Punkt überprüfen wir im Wesentlichen ob alles funktioniert und ob es offensichtliche bzw. weniger offensichtliche Fehler oder Probleme mit dem Gerät gibt. Hier beziehen wir auch immer wieder die Bewertungen der Amazon.de Kunden mit ein, um auch Probleme darzustellen, die sich z.B. erst nach längerer Nutzung einstellen. Außerdem überprüfen wir, ob sich das Gerät, wie in der Anleitung beschrieben, bedienen lässt, die Ladestandanzeige gut ablesbar ist und Ähnliches. Probleme und Fehler, die die Anwendung beeinträchtigen, werden im Testbericht genau heraus gestellt.

  • Leistung

    Hier testen wir vorwiegend, ob das Gerät bzw. der Akku seine mAh-Kapazitätsversprechen einhält. Wir laden die Powerbank voll auf und laden dann verschiedene Geräte damit und schauen ob sich unsere Zahlen dann mit den Angaben der Hersteller bzw. den theoretischen Berechnungen decken.

    Vorweg können wir sagen, dass dies in der Regel nicht der Fall ist. Bei der Umwandlung der Spannung und dem Transport der Energie aus dem Akku in das zu ladende Gerät, treten immer relativ hohe Energieverluste von bis zu 30% (in einigen Fällen mehr) auf, welche von sehr vielen Faktoren abhängig sind (Qualität des Akkus, hochwertiges Kabel etc.). Wir achten also darauf, dass der von uns gemessene Wert möglichst nah an der Herstellerangabe ist.

    Sollte eine Powerbank sehr viel weniger mAh-Kapazität besitzen als angegeben, stellen wir das im Testbericht natürlich heraus.

Wir hoffen sehr, dass Ihnen unsere Website helfen konnte, die beste Powerbank für sich zu finden. Bitte lassen Sie ihre Freunde von powerbanktest.net wissen und bewerten Sie uns! 🙂

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...