| Datum:  | Letztes Update: 

Der Intocircuit Power Castle 11200mAh im Test

Der Intocircuit Power Castle mit 11200mAh ist ein kleines Kraftpaket. Die Powerbank bietet mit 2 USB Schnittstellen (Output 5 V/2 A), mit denen gleichzeitig zwei Kleingeräte aufgeladen werden können, genug Platz um z.B. sein Smartphone und Tablet gleichzeitig zu laden. Die Powerbank im Brushed-Alu-Look verfügt ausserdem über ein blaues LCD-Disply mit der Sie die verbleibende Energie genau ablesen können. Des weiteren verfügt das Gerät über eine eingebaute Taschenlampe und eine hauseigene Ladetechnologie, die automatisch angeschlossene Geräte erkennt und optimal lädt.

Amazon.de Preis: *

Die Intocircuit Power Castle mit 11200mAh im Test

+ Vorteile – Nachteile
große Kapazitätgroß und schwer
2 USB-Ports mit SmartIDmitgeliefertes Zubehör könnte besser sein
LED-Taschenlampe

Bei Amazon Ansehen »

Verarbeitung

Der IntoCircuit Power Castle mit 11200 mAh ist keine besondere Schönheit und mit den Maßen von 192 x 108 x 32 mm, sowie einem Gewicht von 340g eher auf der klobigen Seite. Er ist mit schwarzem oder silbrigem Aluminium Gehäuse verfügbar und kommt in einem Brushed-Look, der irgendwie nicht mehr so frisch und modern wirkt. Insgesamt wirkt die Powerbank und das Zubehör recht ordentlich verarbeitet, allerdings erreicht es nicht die (haptische) Qualität der Geräte der großen Konkurenz wie Anker oder Ravpower. Es wakelt und klappert nichts und wir konnten keine Verarbeitungsfehler finden, somit kein wirklich großer Minuspunkt.


Harris Craycraft – youtube.com

Features

Der Akku kommt mit insgesamt 2 SmartID USB-Ports, an denen nach Bedarf auch zwei Geräte gleichzeitg aufgeladen werden können. Da auch gleichzeitiges Laden und Entladen möglich ist, kann der IntoCircuit Power Castle mit einem auch als Verteiler genutzt werden, falls zu Hause Steckdosenplätze knapp sind. Ein blau beleuchtetes LCD- Display gibt Auskunft über den Ladezustand, wobei dieser in Prozent angegeben wird. Dies funktionierte in unserem Test gut. Ein nettes Zubehör für Camper ist die eingebaute LED-Taschenlampe, welche über ausreichende Helligkeit verfügt, um Nachts im Zelt das Smartphone zu finden. In der Praxis benötigte der Akku für eine vollständige Ladung zwischen 9 und 10h, was eher lange, bei der ausgewiesenen Kapazität von 11200 mAh allerdings durchaus verkraftbar ist.

Im Lieferumfang enthalten sind 2 USB- zu Micro-USB-Kabel, sowie eine Bedienungsanleitung. Allerdings zeigte sich im Vergleich mit den Original-Kabeln der Gerätehersteller ein gravierender Qualitätsunterschied, der sich mit wesentlich längeren Ladezeiten bemerkbar macht. Das beste Ergebnis haben wir mit Marken USB-Ladekabeln erzielt.

Anwendung

Der IntoCircuit zeigt sich sehr benutzerfreundlich. Zum Aufladen reicht es, die Geräte mit dem Akku zu verbinden, dieser erkennt es dank SmartID automatisch und beginnt den Ladevorgang. Mit dem Knopf neben dem LCD-Display wird lediglich die Taschenlampe bedient.

Leistung

Die beachtliche Kapazität von 11200 mAh ist die größte Stärke des Akkus. Ein Test mit mehreren Geräten lieferte durchwegs gute Ergebnisse. So reichte die Kapazität aus, um wahlweise ein iPhone 4s 4x, ein Samsung Galaxy Note 5x und ein iPad Mini Retina immerhin 1x aufzuladen. Hier braucht man den Vergleich mit der Konkurrenz nicht zu scheuen.

Die Intocircuit Power Castle mit 11200mAh im Test: Das Fazit

Bei Amazon Ansehen »

[author_bio id=“2″ avatar=“yes“ name=“yes“ bio_paragraph=“0″]