| Datum:  | Letztes Update: 

Der Anker PowerCore+ QC3 26800mAh im Test

Teilen Sie diesen Testbericht:

Amazon.de Preis: 65.99 (as of 5. Dezember 2019, 8:00)*

anker powercore 26800mah testDas Unternehmen Anker Innovations Technology entwickelt und vertreibt unter dem Namen Anker Ladegeräte, Batterien und Powerbanks. Das Elektronik-Unternehmen wurde 2011 gegründet und ist mittlerweile einer der weltweit führenden Ladetechnologien-Hersteller. Somit ist es auch nicht verwunderlich, dass aus dem Hause Anker einige der besten Powerbanks stammen. Wir haben ein überaus leistungsstarkes Modell, die rund 50 Euro teure Anker PowerCore+ 26800mAh getestet. Über mehrere Wochen konnten wir uns ausgiebig von der Ausdauer, Bedienung und Praxistauglichkeit überzeugen und die High-End-Powerbank mit einigen Konkurrenzmodellen vergleichen. Im nachfolgenden Testbericht schildern wir unsere gesammelten Eindrücke:

Mehr: Hier finden Sie mehr Powerbanks von Anker.

Die Vor- und Nachteile im Schnellüberblick

+ Vorteile– Nachteile
sehr hohe Kapazitäthohes Gewicht
sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnisrutschige Oberfläche
hochwertiges, massives und robustes Aluminium-Gehäuseeingeschränkte Mobilität
3 USB-Anschlüsse (einer unterstützt Quick Charge 3.0)
PowerIQ-Technologie und VoltageBoost
beachtlicher Lieferumfang inklusive Netzteil

Bei Amazon Ansehen »

Verarbeitung

anker  powercore+ 26800mah details-2Generell sind Powerbanks aus dem Hause Anker hervorragend verarbeitet. Die PowerCore+ 26800mAh sticht gekonnt aus der Masse hervor, denn ihr massives Gehäuse besteht aus einem einzigen Aluminiumblock. Dies macht die Powerbank überaus robust und stabil und verleiht dem Alu-Gehäuse ein qualitativ hochwertiges Design. Mit einem Gewicht von rund 600 Gramm und den Maßen 18 cm x 8 cm x 2,4 cm ist die PowerCore weder leicht noch kompakt. Der robuste und leistungsstarke Akku passt leider nicht in die Hosentasche und belastet den Geldbeutel etwas mehr als andere Powerbanks.

Die PowerCore+ 26800mAh überzeugte in unserem Test mit einem optisch ansprechenden Design und einer erstklassigen Verarbeitung.

Features

anker powercore+ 26800mah details-1Anker spendiert seiner leistungsstarken PowerCore+ gleich 4 USB-Anschlüsse und beachtliche 10 LEDs (stehen für jeweils 10 Prozent der Akkukapazität). Über die 3-USB-Ports an der Seite des Gehäuses versorgt die Powerbank diverse USB-Geräte mit Energie. Alle Anschlüsse unterstützen die beiden Anker-Technologien PowerIQ und VoltageBoost.

1 USB-Anschluss ist sogar mit Quick Charge 3.0 kompatibel und ermöglicht dadurch überaus schnelle Ladevorgänge. Die beiden anderen USB-Ports haben jeweils 3 Ampere. Im Test ist uns besonders positiv aufgefallen, dass sich alle 3 USB-Ausgänge zur gleichen Zeit voll belasten lassen. Neben den 3 Ports befindet sich ein kleiner Micro-USB-Eingang. Obwohl es sich um eine High-End-Powerbank handelt, setzt Anker hier nicht auf USB-C. Dies ist aber weniger schlimm, denn der Micro-USB-Port ist mit Quick Charge kompatibel und ermöglicht eine recht flotte Aufladung. Während des Ladevorgangs kann die Anker nicht noch gleichzeitig ein USB-Gerät mit Energie versorgen.

Im Gegensatz zu den meisten Powerbanks kommen bei der PowerCore+ 26800mAh nicht die üblichen 4 blauen LEDs, sondern gleich 10 LEDs zum Einsatz. Diese sind praktischerweise in den Einschalter integriert und leuchten nach Knopfdruck sofort auf. Eine noch präzisere Ladezustandsanzeige haben wir in unseres Tests noch nicht gesehen. Zum Ein- oder Ausschalten der Powerbank wird der Knopf nicht benötigt, denn die PowerCore+ funktioniert voll automatisch. Sobald man ein Gerät anschließt, beginnt die Aufladung von alleine.

Der Lieferumfang kann sich definitiv sehen lassen! Der qualitativ hochwertige Aluminiumblock wird mit einer Anleitung, Micro-USB-Kabel und Netzteil (beide mit Quick Charge kompatibel) und einem Etui geliefert.

Anwendung

Das massive Gehäuse liegt deutlich schwerer in der Hand als andere Powerbanks und besitzt zudem eine glatte und somit rutschige Oberfläche. Nachdem wir uns daran gewöhnt hatten, ließ sich die PowerCore+ 26800mAh in unserem Test genauso „leicht“ bedienen wie kompaktere Modelle. Einfach ein kompatibles USB-Gerät (von Handy, über Smartphone und Tablet bis zu Bluetooth-Speaker oder MacBook) anschließen und schon schaltet sich die Powerbank ein und beginnt mit der Aufladung. Sobald der Akku vollständig geladen ist, schaltet sich die PowerCore+ aus.

PowerIQ und VoltageBoost sorgen dafür, dass jedes angeschlossene USB-Gerät mit den optimalen Einstellungen aufgeladen wird. Je nach Bedarf lassen sich 2 oder 3 Geräte an die PowerCore+ 26800mAh anschließen und simultan aufladen. Dennoch wird die Powerbank nie zu heiß und kann immer noch angefasst werden. Dank MultiProtect-Schutz müssen sich die Nutzer um Kurzschlüsse oder Überladungen keine Gedanken machen.

Aufgrund der 10 LEDs behält man die noch vorhandene Akkukapazität immer genau im Blick. Ist die Powerbank leer, wird sie entweder per Micro-USB-Kabel oder mittels Netzteil an einer Steckdose geladen. Mit einem Quick-Charge-Ladegerät gelingt dies am schnellsten. In unserem Test benötigte eine vollständige Aufladung 7 bis 8 Stunden (Quick Charge) und mit einem 5V-Ladegerät 10 bis 11 Stunden.

Leistung

anker powercore 26800mah details-0Anker gibt als Kapazität beachtliche 26.800 mAh an. In unserem Test konnten wir eine effektive Kapazität von rund 24.000 mAh (88 Wh) messen und dies entspricht fast 89 Prozent. Dieser Wert ist in jedem Fall beachtlich und keinesfalls die Norm. Somit verfügt die Powerbank über genügend Ausdauer, um diverse USB-Geräte gleich mehrmals aufladen zu können.

Unser älteres iPhone 7 konnten wir mit einer vollen Powerbank fast 10 mal aufladen. Bei unserem aktuellen iPad Pro schafften wir problemlos 2 Aufladungen und konnten den Akku beim drittem Anlauf fast zu 70 Prozent laden.

Die PowerCore+ 26800mAh überzeugt jedoch nicht nur mit ihrer effektiven Kapazität, sondern auch mit ihrer Ladegeschwindigkeit. Am schnellsten funktioniert dies meistens per Quick Charge 3.0. In unserem Test erfolgten die Aufladungen auch über die beiden anderen USB-Anschlüsse (PowerIQ- und normaler 5V/3A-Port) deutlich schneller als bei vielen anderen Powerbanks. Smartphones und Tablets, die kein Quick Charge unterstützen, laden am normalen USB-Port sogar am schnellsten.

Der Anker PowerCore+ QC3 26800mAh im Test: Das Fazit:

Bei Amazon Ansehen »