Der USB-Powerbank Test 2016 / 2017

Die Suche nach einer USB-Powerbank kann sich bei der großen Auswahl an Marken und Modellen mitunter schwierig gestalten. Auf powerbanktest.net haben wir für Sie den Test gemacht und haben uns unabhängig und objektiv mehr als 40 USB-Powerbanks genau angeschaut und aus dem Testfeld unsere Testsieger gekührt.

Die Kaufberatung » Der USB-Powerbank Test » Alle Testberichte » Häufige Fragen » Wissen »

USB-Powerbanks im Test

Die Testsieger bis 10.000 mAh

Diese Modelle sind am besten geeignet für das gelegentliche aufladen von Smartphones und Tablets mit kleineren Akkus. Diese Geräte lassen sich mit diesen USB-Powerbanks im Durchschnitt 1x-4x laden, bevor Sie selbst wieder aufgeladen werden müssen. Die meisten Powerbanks in dieser Kategorie bieten die Möglichkeit 2 Geräte simultan zu laden.
Alle Testberichte » Mehr Modelle bis 10.000mAh anzeigen »

Die Testsieger bis 20.000 mAh

Diese Modelle sind unsere Empfehlungen für alle, die häufig unterwegs sind und die Smartphones, Tablets, Kameras und iPads mehrmals laden möchten, ohne die USB-Powerbank selbst aufladen zu müssen. Außerdem bieten diese Geräte die Möglichkeit, simultan mehrere Geräte aufzuladen.
Alle Testberichte » Mehr Modelle bis 20.000mAh anzeigen »

Die Testsieger mehr als 20.000 mAh

Diese Modelle empfehlen wir allen mit iPads und allen die viel und lange unterwegs sind und nicht auf ihr Smartphone, Kamera oder Tablet verzichten können. Auch für den professionellen Einsatz bei Fotografen etc. sind diese Powerbanks aufgrund ihrer enormen Ladekapazität geeignet. Einige Geräte dieser Kategorie sind außerdem in der Lage Laptops zu laden.
Alle Testberichte » Mehr Modelle mit mehr als 20.000mAh anzeigen »

Unsere Empfehlung

Wir Empfehlen den besten Allrounder unter unseren Testsiegern, die Anker PowerCore+ mit 13.400mAh. Sie ist ein absulutes Qualitätsprodukt, hochwertig verarbeitet, arbeitet mit LG-Akkus und der Ladetechnologie von Anker (PowerIQ) und bietet zudem 3 USB-Anschlüsse.. Durch ihre hohe Kapazität von 13.400mAh kann sie Smartphones im Durchschnitt 5-6x voll aufladen und ist auch zum aufladen von iPads geeignet. Mit dem Kauf dieser Powerbank können Sie unserer Meinung nach nichts falsch machen – eine klare Kaufempfehlung.

Bei Amazon ansehen »
Testbericht anzeigen »

Inhaltsverzeichnis

Kaufberatung für USB-Powerbanks

Wenn Sie auf der Suche nach einer passenden USB-Powerbank für ihre mobilen Endgeräte sind, dann kann dies ein zeitaufwendiger Vorgang werden. Die große Vielfalt der unterschiedlichen Modelle macht es nicht leicht, um die passende Powerbank ausfindig zu machen. Damit ihnen die Suche erheblich erleichtert wird, testen wir für Sie die neuesten Modelle in unserem USB-Powerbank Test und geben ihnen nachfolgend eine kleine Kaufberatung für USB-Powerbanks an die Hand.

  • Was soll mit der geladen werden?

    Vor dem Kauf sollten Sie klären, welches Gerät eigentlich aufgeladen werden soll. Dabei stellt sich meistens heraus, dass fast immer ein Smartphone oder Tablet mit Hilfe einer USB-Powerbank geladen werden soll. Die gute Nachricht voraus: alle Powerbanks, die wir getestet haben, sind in der Regel problemlos mit allen gängigen Smartphones und Tablets kompatibel (Testberichte beachten!). Dies gilt auch für alle iPads und iPhones.
    Hier finden Sie Powerbanks speziell für iPhones »

    Beim Laden eines iPads sollte man aber darauf achten, dass diese Geräte über einen besonders großen Akku verfügen, der im Bereich von etwa 10.000mAh liegt. Eine neue USB-Powerbank für das iPad sollte deshalb mindestens eine Kapazität von 12.000mAh aufweisen, damit das iPad voll aufgeladen werden kann.
    Hier finden Sie Powerbanks speziell für Tablets & iPads »

    Wenn Sie zum Beispiel ein Laptop, Netbook oder Tablets mit einer USB-Powerbank laden möchten, sollten Sie hier darauf achten, dass die neue USB-Powerbank einen DC-Ausgang besitzt und somit eine höhere Ausgangsspannung bis zu einer Kapazität von 20.000mAh liefern kann.
    Hier finden Sie Powerbanks speziell für Laptops »

  • Die richtige Kapazität

    Wollen Sie ein Laptop, Smartphone oder Tablet mit Hilfe einer USB-Powerbank aufladen, dann sollten Sie vorab mit den technischen Daten ihres Gerätes vertraut sein. In den Handbüchern und Bedienungsanleitungen können Sie schnell herausfinden, über welche Kapazität der Akku ihres aufzuladendes Gerätes verfügt. Die Kapazität wird immer in der Einheit mAh angegeben. Bei einem herkömmlichen Smartphone liegt dieser Wert meistens zwischen 1200mAh und 2500mAh. Bei anderen Geräten wie zum Beispiel einem Tablet, ein iPad oder ein Laptop ist die Kapazität oft wesentlich höher. Die Powerbank sollte deshalb mindestens eine Kapazität von etwa 20 Prozent über der angegebenen Kapazität vorweisen können, damit genügend Strom für mindestens eine volle Aufladung zur Verfügung steht.
    Wenn für den Smartphone-Akku zum Beispiel eine Kapazität von 1.000mAh angegeben wurde, dann benötigt die angeschlossenen Powerbank für eine volle Ladung eine Kapazität von rund 1200mAh. Da beim Laden noch etwa 20 Prozent Energieverlust mit einberechnet werden sollten.

  • Wie oft wird die USB-Powerbank benötigt?

    Wenn Sie sich zum Beispiel auf einer Urlaubsreise befinden, müssen Sie davon ausgehen, dass die USB-Powerbank sehr oft für das Laden aller mitgeführten Geräte benutzt wird. Empfehlenswert ist für diesen Fall eine Powerbank mit einer möglichst großen Kapazität, damit Sie so lange wie möglich von einer anderen Stromquelle unabhängig sind.

    Sind Sie aber nur in der City unterwegs und möchten gewährleisten, dass Sie mit Ihrem Smartphone dauerhaft erreichbar sind, reicht eine kleinere USB-Powerbank mit einer Kapazität von rund 5.000mAh für die Hand- oder Hosentasche völlig aus.

  • Qualität

    Auch bei den USB-Powerbanks muss man von großen Qualitätsunterschieden ausgehen. Verzichten Sie deshalb auf sogenannte No-Name-Produkte, da durch diese Geräte schnell der Akku ihres Smartphones durch Überspannung beschädigt werden kann. Zusätzlich besteht bei No-Name-Produkten auch die Gefahr, dass sie schnell kaputt gehen oder nur eine geringe Leistung erbringen. In unserem USB-Powerbank Test haben wir alle Marken aufgeführt, die empfehlenswert sind. Die hochwertigen Akkus der einzelnen Markengeräten garantieren mehr Ladezyklen, was zu einer längeren Lebensdauer führt. Auch der Wirkungsgrad ist erheblich höher. Ein weiteres Qualitätsmerkmal ist der Einsatz von Ladetechnologien. So können zum Beispiel die Powerbanks der Marken Anker, Easyacc und RAVPower die angeschlossenen Geräte erkennen, was dazu führt, dass die Ausgangsspannung dann optimal auf das zu ladende Gerät eingestellt werden kann. Dieser Vorgang gewährleistet ein schnelles und sicheres Aufladen ihres Smartphones.

  • Zubehör nicht vergessen!

    Wir wollen darauf hinweisen, dass bei vielen Powerbanks kein Ladegerät und kein Adapterkabel wie zum Beispiel für iPhones oder iPads als Zubehör mitgeliefert wird. Achten Sie deshalb auf die Produktbeschreibung und die dazugehörigen Testberichte und kaufen Sie ein hochwertiges Adapterkabel oder Ladegerät als Zubehör dazu, falls kein passendes Kabel mitgeliefert wurde.

  • Wir hoffen Sie mit unserem ausführlichen Test von USB-Powerbanks unterstützen zu können und hoffen das Sie mir unserer Hilfe die beste Powerbank für Ihre Bedürfnisse finden konnten. Noch mehr Informationen zum Thema finden Sie übrigens auch auf der Startseite.