Die besten USB-Akkus im Test 2016 / 2017

Einen passenden USB-Akku zu finden ist heute garnicht so leicht wie man denkt. Es gibt eine unglaubliche Auswahl an Geräten und Herstellern, alle mit unterschiedlichen Leistungen und Funktionen – schnell ist man hier überfordert und kauft unter Umständen das falsche. Hier kommen wir von Powerbanktest.net ins Spiel. Wir haben bisher mehr als 40 der meistverkauften Modelle getestet und unabhängig bewertet. Mit unserem Test und unserer Kaufberatung wird die Wahl eines wirklich guten USB-Akkus zum Kinderspiel.

Die Kaufberatung » Zum USB-Akku Test » Alle Testberichte » Häufige Fragen » Wissen »

USB-Akkus im Test

Die Testsieger bis 10.000 mAh

Diese USB-Akkupacks sind am besten geeignet für das gelegentliche aufladen von Smartphones und Tablets mit kleineren Akkus. Diese Geräte lassen sich mit diesen Akkus im Durchschnitt 1x-4x laden, bevor Sie selbst wieder aufgeladen werden müssen. Die meisten Modelle in dieser Kategorie bieten die Möglichkeit 2 Geräte simultan zu laden.

Alle Testberichte » Mehr Modelle bis 10.000mAh anzeigen »

Die Testsieger bis 20.000 mAh

Diese Modelle sind unsere Empfehlungen für alle, die häufig unterwegs sind und die Smartphones, Tablets, Kameras und iPads mehrmals laden möchten, ohne den USB-Akku selbst aufladen zu müssen. Außerdem bieten diese Geräte die Möglichkeit, simultan mehrere Geräte aufzuladen.
Alle Testberichte » Mehr Modelle bis 20.000mAh anzeigen »

Die Testsieger mehr als 20.000 mAh

Diese Modelle empfehlen wir allen mit iPads und allen die viel und lange unterwegs sind und nicht auf ihr Smartphone, Kamera oder Tablet verzichten können. Auch für den professionellen Einsatz bei Fotografen etc. sind diese aufgrund ihrer enormen Ladekapazität geeignet. Einige Akkus dieser Kategorie sind außerdem in der Lage Laptops zu laden.
Alle Testberichte » Mehr Modelle mit mehr als 20.000mAh anzeigen »

Unsere Empfehlung

Die unabhängige und unverbindliche Empfehlung unserer Tester ist der Anker PowerCore+ 13.400mAh. Mit 13.400mAh ist er in der Lage, alle gängigen Smartphones und Tablets mehrmals voll aufzuladen und mit 3 USB-Ports kann er dies auch noch simultan. Darüber hinaus bringt er die von Anker entwickelte Ladetechnologie PowerIQ mit, mit der er alle angeschlossenen Geräte erkennt und automatisch optimal lädt – sicher und schnell. Von uns gibt es eine klare Kaufempfehlung!

Bei Amazon ansehen »
Testbericht anzeigen »

Inhaltsverzeichnis

Kaufberatung für USB-Akkus

Die immer größer werdende Auswahl moderner USB-Akkus macht die Wahl des passenden und von den Leistungswerten ausreichenden Gerätes immer schwieriger. Um die Wahlmöglichkeiten für Sie zu vereinfachen, bieten wir Ihnen nicht nur regelmäßige Tests aktueller USB-Akkus, sondern geben Ihnen auch einen Kaufratgeber an die Hand, welcher es Ihnen ermöglicht anhand von fünf Kriterien Ihre Kaufentscheidung einzugrenzen.

  • Was soll geladen werden?

    Die erste Frage, die Sie sich stellen sollten, ehe Sie sich auf die Suche nach einem passenden Modell machen, ist die Frage nach den mit Diesem genutzten Geräten. Soll das neue USB-Akkupack nur für das Smartphone genutzt werden oder ist es Ihnen wichtig auch Ihr Tablet damit aufzuladen? Oder sollen sogar Netbooks oder Laptops mit Strom versorgt werden? Jedes dieser Geräte stellt andere Anforderungen an einen USB-Akku.

    So benötigt ein Smartphone nur eine geringe Akku-Kapazität, während Tablets – vor allem das iPad verfügt über einen enorm großen Akku – in der Regel einen USB-Akku mit mindestens 12.000mAh benötigen.

    Hier finden Sie Powerbanks speziell für iPhones »

    Hier finden Sie Powerbanks speziell für Tablets & iPads »

    Für Laptops und Tablets hingegen muss der USB-Akku über einen DC-Ausgang verfügen und somit eine höhere Ausgangsspannung liefern können. Die erwünschte Akku-Kapazität liegt bei mindestens 20.000mAh oder mehr.

    Hier finden Sie Powerbanks speziell für Laptops »

  • Die richtige Kapazität

    Haben Sie den Einsatzbereich Ihres neuen USB-Akkus bestimmt, so muss nun dessen endgültige Kapazität bestimmt werden. In den Handbüchern oder oftmals auch in den Online-Dokumentationen zu Ihrem Smartphone, Tablet oder Mobilcomputer finden Sie in der Regel einen festen Wert, der die Akku-Kapazität Ihres Gerätes exakt angibt. Entspricht die Ladekapazität Ihres USB-Akkupacks diesem Wert plus circa 20 Prozent, so können Sie das Gerät ein mal mit einer vollen Akkuladung aufladen. Denn 20 Prozent Energieverlust sollten Sie unserer Erfahrung nach beim Laden eines Gerätes immer einberechnen.

    In der Regel liegt bei einem modernen Smartphone die Akkukapazität zwischen 1200 und 2000mAh. Möchten Sie also mit Ihrem USB-Akku ein Smartphone mit einem 2000mAh – Akku laden, so sollte der USB-Akku mindestens eine Kapazität von 2400mAh besitzen.

  • Wie oft wird der USB-Akkupack benötigt

    Mit dieser Frage ist nicht gemeint, wie oft im Jahr Sie auf den USB-Akku zurückgreifen wollen. Viel interessanter ist die Frage wie oft Sie ihr Gerät aufladen möchten oder müssen, ohne dass eine andere, alternative Stromquelle zur Verfügung steht.

    Bei einem (Camping-)Urlaub oder einer Trekking Tour müssen Sie oftmals über einen längeren Zeitraum ohne eine Steckdose in Reichweite auskommen. Entsprechend groß sollte die Kapazität Ihres USB-Akkus bemessen sein. So können Sie Ihr Smartphone mit einem entsprechend großen Modellen problemlos mehrere Male vollständig laden.

    Sind Sie allerdings nur in der Stadt unterwegs und wollen vermeiden, dass Ihnen unterwegs der Strom ausgeht, so genügt in der Regel ein kleiner USB-Akku mit vielleicht 5.000mAh, welcher sich hervorragend in der Hosen- oder Jackentasche transportieren lässt.

  • Qualität

    Wie bei allen technischen Geräten gibt es auch bei USB-Akkus deutliche Unterschiede in der Qualität. Vor allem No-Name-Produkte und Importe sind oftmals genauso schlecht wie ihr Ruf und können im schlimmsten Fall nach nur wenigen Einsätzen defekt sein, mit Überspannungen Ihr Gerät schädigen oder nicht die Leistung erbringen, die Sie erwarten.

    Bei unseren Tests bewerten und testen wir aus diesem Grund ausschließlich USB-Akkus bekannter Marken und Hersteller, bei denen Sie eine ansprechende und gute Qualität erwarten dürfen.

    Darüber hinaus gibt es jedoch auch bei den Qualitätsprodukten spürbare Unterschiede zwischen den verbauten Akkus. Je hochwertiger die Akkus sind, umso mehr Ladezyklen sind ohne Leistungseinbußen mit einem solchen USB-Akkupack möglich und umso länger ist die für Sie entscheidende Lebensdauer des Gerätes. Darüber hinaus verfügen einige USB-Akkus bekannter Marken wie Anker, Easyacc oder RAVPower das angeschlossene Gerät und stellen die Ausgangsspannung auf dieses Gerät ein. Dies ermöglicht nicht nur ein schonenderes, sondern vor allem auch ein schnelleres Laden Ihres Smartphones oder Tablets.

  • Achten Sie darüber hinaus auch auf das passende Zubehör. Nur wenige USB-Akkus werden mit Ladegerät und Adapterkabel ausgeliefert. Achten Sie auf die Beschreibung und die Testberichte der einzelnen Geräte und kaufen Sie sich gegebenenfalls die passenden Kabel für Ihren USB-Akku und das zu ladende Gerät.

    FAQ: Häufige Fragen zu USB-Akkus

    Ist unser USB-Akku Test unabhängig?

    Ja, powerbanktest.net wird weder von einem Unternehmen gesponsort, noch werden wir für positive Testberichte bezahlt. Wir kaufen mehr als 90% der zu testenden Geräte selbst ein und testen diese immer so objektiv wie möglich.

    Kann man einen USB-Akku selber bauen?

    Ja, wenn Sie über technisches Know-How im Bereich der Elektrotechnik verfügen und handwerklich begabt sind, können Sie einen USB-Akkupack auch selber bauen. Hierzu benötigen Sie in der Regel eine Hand voll handelsüblicher Akku-Batteriezellen. Ausführliche Anleitungen zum Bau eines USB-Akkus finden Sie auch auf youtube.com.

    Kann man mit USB-Akkupacks auch Starthilfe geben?

    Ja, es gibt einige Akkupacks mit denen das möglich ist – bitte achten Sie hier auf die Angaben in den Testberichten in unserem Test. Leider konnten wir die Starthilfe-Funktion noch nicht im Detail testen und müssen uns daher auf die Angaben der jeweiligen Hersteller verlassen.

    Gibt es USB-Akkupacks mit Solar?

    Ja, davon gibt es sogar eine große Anzahl. Diese Akkupacks mit eingebautem Solar-Panel sind vor allem bei Outdoor-Fans sehr beliebt, da man diese, allein mit der Kraft der Sonne, wieder aufladen kann. Natürlich sind die verbauten Solar-Panles recht klein und es dauert seine Zeit, aber es Funktioniert!

    Wir hoffen das Sie mithilfe unseres Tests den besten USB-Akku für Ihre Ansprüche finden konnten. Auf unserer Startseite finden Sie noch weitere Informationen zu USB-Akkus und Powerbanks.